Tiergestützte Therapie

 

„ESEL -
sie werten nicht. Sie nehmen jeden an, so wie er ist.
Es ist auch keine verbale Sprache notwendig.“

 

 

 

Die tiergestützte Therapie ist keine eigenständige Therapie oder Therapie-Methode.
Sie ist als solche weder anerkannt von den Krankenkassen, noch werden die Kosten übernommen.
Jedoch innerhalb der Ergotherapie kann sie als Ergänzung / Teil der psychisch-funktionellen Einzel- und
Gruppenbehandlung (welche von allen Kassen übernommen werden) angewendet werden.
Wie der Begriff schon andeutet, kann die Arbeit mit Tieren unterstützend sein bei der therapeutischen Arbeit.

Sie kann den Zugang zum Patienten erleichtern oder ermöglichen.
Oft ist sie geeignet, um Ängste und Lernblockaden zu überwinden.
Sehr hilfreich ist sie bei Menschen mit Rückzugstendenzen.

Warum ausgerechnet Esel?
Siehe auch unter dem Menue-Punkt "Kinder, Esel & Natur", Untermenue "Esel"..
Der Esel ist dem Menschen positiv und neugierig zugewandt.

Er sucht die soziale Nähe, ist auf Sicherheit bedacht und seine Reaktionen sind gut vorhersehbar.
Die Mimik und das Ohrenspiel sind gut zu erkennen und zu interpretieren.
Sein Fell fühlt sich angenehm an und löst kaum allergische Reaktionen aus.
Esel sind geduldig, ausdauernd und gelehrig.
Unsere Esel lassen sich nicht zwingen, unterordnen und dominieren.
Sie arbeiten willig mit und lernen ihre Lektionen, wenn wir uns partnerschaftlich verhalten,
auf ihre Bedürfnisse eingehen und sie überzeugen.

Zielsetzung?
Es geht nicht um Eselreiten, Hippotherapie oder Therapeutisches Reiten.
Im Vordergrund steht die Interaktion und Kommunikation mit den Tieren.
Oft geht es um die Überwindung von Ängsten, um die Entwicklung von Selbstvertrauen, Impulskontrolle,
adäquatem Verhalten, Bindungs- und Teamfähigkeit, sowie um Wahrnehmungs-Schulung.

Was ist noch wichtig?
Die Arbeit mit den Tieren ist natürlich entsprechend haftpflichtversichert. Die Tiere werden regelmässig
tierärztlich untersucht, geimpft, entwurmt und sind frei von übertragbaren Krankheiten. Für die Esel führe ich einen Equidenpass.
Leo und Moses sind Wallache. Sie sind Kinder gewohnt seit dem Fohlenalter. Moses ist im Mundenhof in Freiburg
aufgewachsen und Leo in einem Esel-Park in der Pfalz.

Beide sind seit vielen Jahren in meinem Besitz und werden von mir ausgebildet in der
"NATURAL-HORSEMANSHIP-METHODE nach Pat Parelli.

Werner Hügel