Ärzte-Seite

Verwende die Steine, die Dir das Leben in den
Weg legt, um Dein Fundament zu stärken.

(Dieter Ücker)

 

 

 


Herzlich willkommen auf der Ärzte-Seite. Wir danken für Ihr Interesse an der Ergotherapie.

Sie finden auf dieser Seite Informationen über unsere Arbeitsweise, sowie Hinweise und Tips zur Verordnung der Ergotherapie. Da der Platz auf dieser Seite nicht ausreicht, haben wir etliche Downloads eingebaut, die Sie herunterladen und ausdrucken können.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Therapie am wirksamsten und nachhaltigsten ist, wenn die Kinder in einem frühen Alter zur Ergotherapie kommen. Oft wachsen sich die Probleme eben nicht aus, sondern nehmen zu.

Wir machen immer wieder die Erfahrung , dass Schüler erst zu uns kommen, wenn die Probleme überhand nehmen. Der Grundstein dafür liegt jedoch längere Zeit zurück und war ansatzweise erkennbar.

Hier ein Beispiel: das Kind hat Anweisungen nicht richtig verstanden, hat oft nicht zugehört, war immer mal wieder abwesend. Seine Sprachentwicklung war verzögert, die Artikulation leicht auffällig. Jetzt in der dritten Klasse hat es massive Probleme beim Schreiben von ungeübten Diktaten. Die geübten Diktate in der 2. Klasse waren alle unauffällig. Bei einer Überprüfung der Hörwahrnehmung mit AUDIVA haben wir festgestellt, dass das Kind nicht räumlich hören kann, da es eine Seite akustisch ausblendet.

Das gesamte Spektrum unserer ergotherapeutischen Befunderhebung finden Sie hier.

Eine Übersicht über unsere Behandlungs-Methoden finden Sie hier als PDF-Datei. 

Das Muster eines Rezeptformulars finden Sie hier als PDF-Download. 

In der Kinderbehandlung liegt der Schwerpunkt auf 2 Diagnosegruppen:

EN-1: Entwicklungsstörungen und senso-motorischen Erkrankungen (Download hier

PS-1: Störungen der psychischen, emotionalen und sozialen Entwicklung (Download hier

In der Erwachsenenbehandlung liegt unser Schwerpunkt auf der Diagnosegruppe:

EN-2: ZNS-Erkrankungen nach dem  18. Lebensjahr (Download hier)  

Chronisch Kranke:

EN-1: Nach 60 Einheiten kann die Behandlung fortgesetzt werden, als VO "außerhalb des Regelfalls", wenn auf dem Rezept eine kurze  medizinische Begründung (2 Zeilen) vermerkt wird.

PS-1:  Nach 40 Einheiten kann die Behandlung fortgesetzt werden, als VO "außerhalb des Regelfalls", wenn auf dem Rezept eine kurze  medizinische Begründung (2 Zeilen) vermerkt wird. Bitte beachten:

Praxisbesonderheiten: (Download hier

Der Gemeinsame Bundesausschuss (GA) hat Praxisbesonderheiten und Langfristverordnungen festgelegt. Die Verordnungen für die beschriebenen Diagnosen unterliegen nicht der Wirtschaftlichkeitsprüfung und belasten dadurch nicht das Budget des Arztes.

Voraussetzung ist die Verwendung des ICD-10-Schlüssels.

Dies betrifft insbesondere folgende Indikationen:

Bei Kindern:

• Asperger-Syndrom (F84.5)
• Frühkindlicher Autismus (F84.0)
• Sonstige tiefgreifende Entwicklungsstörungen (F84.8)
• Desintegrative Störungen des Kindesalters (F84.3)
• Down-Syndrom (Q90.9)
• Spina bifida (Q05.0-9)
• Paresen (G82.0-5)
• ICP Infantile Zerebralparese (G80.0-9)

und einige andere Indikationen

Bei Erwachsenen:

• M. Parkinson (G20.1)
• Multiple Sklerose (G35.0-3 und G35.9)
• Hemiparese (G81.0;1;9)
• Intrazerebrale Blutung (I61.0-9)
• Folgen einer zerebrovaskulären Krankheit (I69.0-4;8)
• Folgen von Nervenverletzungen (S14.0-6)
* Parese und Plegie (G82.0-5)
* Ataxie (G11.0-9)
* Nervenverletzungen (S14.0-6 ; S24.0-6 ; S34.0-8)

und weitere Indikationen

An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass wir eine Sozial-Therapeutische / Psychosoziale Gruppe für Kinder mit sozial-emotionalen Defiziten anbieten, ebenso auch eine Gruppe für Kinder mit dem  Asperger-Syndrom.

Zu unseren Leistungen gehören:

• Verlaufsdokumentation
• Mitteilungen für den verordnenden Arzt
• Beratung von Eltern und Angehörigen
• Austausch mit anderen Berufsgruppen
• Case-Management mit Teilnahme am "Runden Tisch"